Jun
03
Samstag
KonzertRockPopFolk/Weltmusik

Doghouse Rose

Rebel Country aus Kanada - Ein Mix aus Rockabilly, Country und Punk - (Wanda Jackson trifft die Sex Pistols und Johnny Cash)

„Du musst sie live sehen“ ist eine Phrase, die man hört, wenn über diese Band berichtet wird. Nicht nur musikalisch vielseitig und exzellent an ihren Instrumenten, nein ihre Konzerte sind auch von einer teils akrobatischen Live-Show gekenn-zeichnet. Die Kanadier gründeten DOGHOUSE ROSE 2013 in Ontario und zogen ein Jahr später nach Toronto. Ihr Debütalbum „DIY“ erhielt 2014 sozusagen auf Anhieb den Jack Richardson Music Award als beste Country-Band. Die SelfMade Musiker bezeichnen ihre Musik selbst als „Country-Rockabilly-Pop-Punk-Trash“ und nehmen sich dabei offensichtlich selbst nicht zu ernst. Mit der Veröffentlichung ihres 2.Albums „Bourbon & Gasoline“ haben Doghouse Rose einen Sound gefunden den sie auch Rebel Country nennen.

Das Punk Rock Cowgirl und Sängerin Sarah Beth spielte schon als Teenager ihre Bluesgitarre in diversen Bands der Torontoer Punkszene. Der Sänger Jefferson Sheppard brachte sich im Selbststudium das Bassspielen bei, war da zuerst vom Metal Bands wie The Reverend Horton Heat oder Link Ray beeinflusst. Jordanien Zagerman wuchs mit Pop-Punk und Alt-Rock auf und vergötterte Travis Barker und Dave Grohl. Er wollte alle Aspekte seines Instruments lernen, er entdeckte Jazz und beendete seinen Abschluss am Humber College. Mit seinem vielfältigen Schlagzeugspiel treibt er die Band mit einem explosiven harten Stil an.Iain “The Bourbon Barron” Leslie begann als traditionell ausgebildeter Sänger, aber nach einer schweren Rückverletzung nutzte er die Rehaphase um Gitarre spielen zu lernen, und entwickelte sich so zu dem coolen Frickler auf der E-Gitarre.

Wir freuen uns diese Band kurzfristig zu einem Auftritt im Kulturzentrum Sankt Barbara überredet zu haben und damit auch die Lücke zu schließen, die durch die Tourneeabsage von THEM VIBES (geplant war der 7.6.) in unserem Veranstaltungsplan entstanden war.